Heimspiel für alle

Projektidee

Ein Heimspiel wird meistens mit positiven Attributen in Verbindung gebracht, verfügt der gastgebende Verein doch vermeintlich über den sogenannten Heimvorteil. In vertrauter Umgebung hat sich das Heimteam an die örtlichen Gegebenheiten besser angepasst als der Gegner und weiß den Großteil des Publikums, das in der Regel mehrheitlich aus den eigenen Fans besteht, hinter sich. Im besten Fall ergänzen sich die Leistungen auf dem Rasen und auf den Rängen, um den eigenen Verein zum Erfolg zu bringen. Übertragen auf unser Vorhaben haben und in der Fußballsprache formuliert haben wir es beim Projekt "Heimspiel für alle" mit neuen Mitspieler*innen, jungen Vereinsmitgliedern oder Fans zu tun, die wir in unseren, einen bestehenden Kreis aufnehmen. Wenn sie sich wertgeschätzt fühlen, einbezogen werden und sich auskennen, treten sie sicherer auf und sind motivierter. Wir geben Orientierungshilfen, helfen dabei, eine neue ungewohnte Umgebung kennenzulernen, zu gestalten und sich als Teil einer Gemeinschaft wahrzunehmen. Dabei möchten wir, dass sie uns lange verbunden bleiben, unsere Werte teilen und ihren eigenen Beitrag zum Erfolg besteuern.

 

Zielgruppe

Die Zielgruppe des Projekts umfasst Jugendliche im Alter von 11 bis 21 Jahre, v.a. Schüler*innen aus Internationalen Förderklassen (IFÖ), Jugendliche mit Fluchterfahrung und sozial benachteiligte Jugendliche. Da die Angebote inklusiv stattfinden sollen, werden interessierte Schul- und Projektgruppen der Sekundarstufen I und II, v.a. solche von Förder-, Haupt- sowie Gesamtschulen, Schul-AGs, Jugendhilfeeinrichtungen, Initiativen, Sportvereine und weitere Jugendgruppen angesprochen. Die teilnehmenden Einrichtungen und Gruppen können aus der der Stadt Aachen, der StädteRegion sowie den angrenzenden Kreisen Düren und Heinsberg kommen.

 

Inhalte

Die Inhalte werden auf die Bedarfe und Interessen der Teilnehmer*innen abgestimmt. Angeboten wird ein Workshop und verschiedene Aktionsmöglichkeiten. Die Aktionen richten sich nach den gültigen Corona-Bestimmungen.

 

Workshop

Ausgangspunkt von "Heimspiel für alle" ist ein Projekttag im Tivoli mit dem Schwerpunkt „Teamwork“, denn wie auf dem Fußballplatz sind soziale Kompetenzen, Teamfähigkeit, Respekt, ein faires Miteinander unerlässlich für ein gut funktionierendes Zusammenleben. Das Stadion als Wahrzeichen der Stadt bietet den Teilnehmer*innen dabei eine faszinierende und motivierende Lernkulisse zugleich.

 

Aktionstage

Bei den weiteren Aktionstagen steht das gemeinsame Erleben, Erkunden und das Aktivwerden im Vordergrund. Sie sind bewusst offen angelegt und sollen mit den jeweiligen Gruppen, Lehrkräften bzw. Betreuer*innen und Institutionen unter Einbeziehung zeitlicher Ressourcen und Interessen erarbeitet werden. Stadt und Region erkunden / Geschichte erfahren: z.B. alternative Stadt-führung von und für Jugendliche, Besuch von Bildungs-einrichtungen und Museen wie das Centre Charlemange, das Internatio-nale Zeitungsmuseum, NS-Dokumentationszentren, das Energeticon in Alsdorf, das Deutsche Museum in Bonn; Kreativ werden: z.B. Laubsägearbeiten, gemeinsames Gruppenbanner; Angebote rund um Fußball und Sport: z.B. sportlich aktiv werden und körperliche Selbsterfahrung (Klettern, Trampolinpark) oder Besuch des DFB-Museums in Dortmund oder des Deutschn Sport und Olympia Museums in Köln, Fußballfilme zu spezifischen Themen wie Integration oder Diskriminierungen, Angebote mit Bezug Alemannia Aachen.

 

Kooperationespartner*innen

Das Integrationsprojekt "Heimspiel für alle" wird gefördert vom Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen. Zu den Kooperationspartner*innen gehören die Landesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte NRW e.V., die Aachener Stadion Beteiligungsgesellschaft mbH und Alemannia Aachen.