Fan-Geschichten und Graffiti-Workshop

In diesem Jahr beteiligt sich das Fanprojekt Aachen mit zwei Veranstaltungen an den Fußball-Kulturtagen NRW, die von den Fanprojekten des Bundeslandes und der Landesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte NRW e.V. (LAG) vom 4. bis zum 15.10.2021 organisiert werden.

 

Veranstaltung 1: Fußballfibel Alemannia Aachen - Fan-Geschichten mit Paul Arns

Paul Arns ist Fan von Alemannia Aachen und hat schon einiges mit seinem Verein erlebt. Sein erstes Spiel auf dem Tivoli besuchte er im April 1990. Es folgten bewegende Jahrzehnte beim sogenannten „Klömpchensklub“: rauf bis in die Bundesliga, runter bis in die Regionalliga, eine Teilnahme im DFB-Pokalfinale in Berlin, eine Saison im Europapokal, ein Stadionneubau, zwei Insolvenzen, einige Trainer und noch mehr Geschichten. Seitdem Paul mit der Alemannia unterwegs ist, hat er mit seinen Fußballkumpels immer wieder darüber gesprochen, dass man die Anekdoten über den Verein einmal aufschreiben müsste. Doch während es bei anderen nur bei einer Idee bleibt, hat er sein Vorhaben zu Papier gebracht. In diesem Sommer ist seine „Alemannia Aachen Fußballfibel“ erschienen, die von den Leser*innen durchweg positiv bewertet wird: „Ein MUSS für jeden Alemannia-Fan!“ (Seb82, Amazon), „Absolut empfehlenswert und lesenswert.“ (Stefan B., Amazon). Wer die vorherigen humorvollen und lebendigen Buchpräsentationen der Fußballfibel verpasst hat, ist herzlich ins Fanprojekt eingeladen, sich gemeinsam mit dem Autor an vergangene Erlebnisse rund um den Lieblingsverein zu erinnern und beim „Typisch-Alemannia-Jeopardy“ das eigene Wissen zu testen.

 

Wann: Donnerstag, 7.10.2021

Wo: Fanprojekt Aachen

Einlass: ab 18.15 Uhr

Beginn: 19.00 Uhr

Eintritt: kostenlos

 

Wichtige organisatorische Hinweise: Da es nur eine kleine und begrenzte Anzahl von Plätzen gibt, bitten wir um vorherige Anmeldung zur Veranstaltung unter info@fanprojekt-aachen.de oder direkt im Fanprojekt. Der Zutritt erfolgt nur mit gültigem „3G-Nachweis“.

 

 

Veranstaltung 2: Graffiti-Workshop mit Benjah

Kreative Alemannia-Fans aufgepasst! Ihr habt Interesse am Zeichnen, Gestalten und Sprayen? Dann ist unser Graffiti-Workshop in den Herbstferien genau das Richtige für euch. Unter Anleitung des Aachener Künstlers Benjah werden die Inhalte des Workshops nach den Interessen der Teilnehmer*innen erarbeitet. Das Angebot richtet sich an junge Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

 

Wann: Montag, 11.10.2021

Wo: Fanprojekt Aachen

Beginn: 11.00 Uhr

Ende: ca. 15.00 Uhr

Teilnahmegebühren: keine

 

Wichtige organisatorische Hinweise: Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Die Teilnahme erfolgt nur nach vorheriger Anmeldung und nur mit gültigem „3G-Nachweis“. Anmelden können sich Interessierte über info@fanprojekt-aachen.de oder direkt im Fanprojekt.

Pressemitteilung zur 27. Jahrestagung der BAG der Fanprojekte                                                      Karlsruhe/Jena, den 10.09.2021

Bewegte Zeiten für die Fansozialarbeit

Unter dem Titel „Fußball ist immer noch wichtig – Bewegte Zeiten für die Fansozialarbeit“ fand vom 7. bis 9. September die 27. Jahrestagung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte in Mainz statt. Nach mehr als zweieinhalb Jahren war es die erste Fachtagung der bundesweit organisierten Fanprojekte, die wieder stattfinden konnte.

 

Neben Katharina Binz, Ministerin für Familie, Frauen, Kultur und Integration des Landes Rheinland-Pfalz, nahmen Fachkräfte aus den Fanprojekten und weitere geladene Gäste aus den Bereichen Fanorganisationen, Fußball, Politik oder auch der Polizei an der Eröffnungsveranstaltung teil. Das Podiumsgespräch zum Tagungsthema machte deutlich, welchen Herausforderungen sich Jugendliche und junge Heranwachsende Fußballfans stellen müssen. So berichtete die Präsidentin der Psychotherapeut*innen-Kammer Rheinland-Pfalz, Sabine Maur, dass während der Kontaktbeschränkungen für Jugendliche und junge Erwachsene Prozesse, die in der Jugend prägend sind und identitätsbildende Erfahrungen einfach wegfielen. Nachteile durch die Pandemie hätten vor allem finanziell schlechter Gestellte und Jugendliche, die über wenig Ressourcen verfügen, erfahren. Dies äußerte sich durch ein höheres Aufkommen an depressiven Stimmungen und Essstörungen und auch der Medienkonsum stieg bei 14- bis 23jährigen stark an. Hierauf habe die Politik zu wenig geachtet. Viele hätten die Anpassungsleistungen, die die Pandemie erforderte, nicht leisten können.

 

Auch für die Fanprojekte war eine schnelle Anpassung an die neue Situation unausweichlich. Alle Teilnehmer*innen haben auf die verschiedenen Herausforderungen für Fans, Fanarbeit, Hilfebedürftige und Systeme hingewiesen. Die sozialpädagogische Fanarbeit, die normalerweise von Begegnung und persönlichen Kontakten lebt, musste in kurzer Zeit Wege finden, Fußballfans und deren Anliegen neu, aber ohne direkte Nähe, zu begleiten und zu unterstützen. Jana Spengler, Leiterin des Fanprojekt Darmstadt, betont in diesem Zusammenhang: „Die grundsätzliche Flexibilität der Fanprojekte und ihrer pädagogischen Arbeit machten Angebote und Unterstützung für Fußballfans in diesen Zeiten und auch zukünftig möglich.“ Die Orientierung der Fanprojekte an den Bedürfnissen junger Menschen hat und wird auch weiterhin dazu beitragen, die Interessen der Fußballfans in den neuen Rahmenbedingungen wahrzunehmen und zu begleiten, gemeinsam im Netzwerk zu diskutieren und letztendlich auch die eigenen Arbeitsansätze und Methoden weiterzuentwickeln.

 

Auf der dreitägigen Jahrestagung haben die Mitarbeiter*innen der Fanprojekte die Arbeit in den zurückliegenden Monaten und Jahren u.a. in zehn Workshops reflektiert und über zukünftige Herausforderungen gesprochen. Die Tagung endete am dritten Tag mit der Mitgliederversammlung, in der Sophia Gerschel (Fanprojekt Karlsruhe) und Christian Keppler (Fanprojekt Jena) erneut das Vertrauen als Bundessprecher*in für ihre nun dritte Amtsperiode erhielten.

 

Die Tagung hat deutlich gezeigt: Ja, der Fußball ist immer noch wichtig und die Soziale Arbeit mit Fußballfans damit auch! Nicht nur während der Pandemie hat sich die Arbeit der Fanprojekte auf neue Gegebenheiten eingestellt und bewährt. Ein wichtiger Erfolgsfaktor bleibt damit das langfristige, stabile und Spielklassen unabhängige Bekenntnis aller Förderer zur weltweit einmaligen Idee „Fanprojekte nach dem Nationalen Konzept Sport und Sicherheit“.

 

Sophia Gerschel / Christian Keppler

BAG Sprecher*innen