Fanfinale 2018

Berlin, Berlin ... Mit neun Jugendlichen und nach einem gemeinsamen Frühstück machten wir uns auf den Weg in die Hauptstadt. Insgesamt 32 Fanprojekte aus ganz Deutschland folgten der Einladung zu dem jährlich stattfindenden Fußballturnier, das traditionell auf dem Sportgelände Jungfernheide in Charlottenburg ausgetragen wird.

 

Die Gruppenauslosung brachte den Fanprojekten der Alten Försterei, aus Bielefeld, Chemnitz, Duisburg, Düsseldorf und Schalke den denkbar schwierigsten Gegner, nämlich Aachen. Mit einer top Motivation, mit Mut und Kampfgeist, aber zu jedem Zeitpunkt überaus fair, reichte es in dieser starken Gruppe nicht für ganz vorne. Nach Siege im Neunmeterschießen in den Platzierungsspielen gegen das Fanprojekt München / Rot und aus Saarbrücken belegte unser Team den 17.Platz. Den Pokal des Siegers durfte das Team aus Schalke, das seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigte, in den Himmel stemmen. Bis spät in die Nacht tauschten sich die einzelnen Szenen aus und feierten das gelungene Turnier gemeinsam. Wichtiger als das sportliche Abschneiden waren wieder einmal die Begegnungen mit anderen Jugendlichen, der Spaß und das gemeinschaftliche Erlebnis.

 

Am Tag nach dem Turnier erkundete unsere Gruppe zunächst Berlin, dessen Straßen voll mit Fans beider Endspielteilnehmer war. Wir besuchten verschiedenen Sehenswürdigkeiten vom Brandenburger Tor über Checkpoint Charlie bis hin zum Denkmal für die ermordeten Juden Europas. Mit diesen Eindrücken ging es weiter zum Olympiastadion, wo sich im DFB-Pokalendspiel die Mannschaften von Eintracht Frankfurt und vom FC Bayern München gegenüberstanden. Auf der Tribüne gab es ein Wiedersehen mit den anderen Teilnehmer*innen das Fanfinales. Vor beeindruckender Kulisse und nach einem packenden Spiel besiegte diesmal der Außenseiter den Favoriten völlig verdient. Nach einer Nacht im Hostel sagten wir dann „Adieu Berlin“ und brachen in Richtung Heimat auf.

Fanfinale 2017

Eines der Highlights der Saison war unsere Tour nach Berlin vom 25.5. bis 28.5.2017. Beim Fanfinale traten wir mit sechs Teilnehmern und einer Teilnehmerin an. An einem sehr heißen Turnier-Tag erspielte sich unser Team bei insgesamt 29 Mannschaften einen passablen 12.Platz. Es wäre sogar noch eine bessere Platzierung drin gewesen, doch nach einem strammen Spielplan fehlte am Ende ein wenig die Puste. Obwohl die Leidenschaft der mehr als 300 Teilnehmer/innen für unterschiedliche Vereine brennt, war das Turnier insgesamt sehr fair und das Miteinander auf dem Zeltplatz vorbildlich.

 

Die Taschen gepackt, die Zelte abgebaut und die Eintrittskarten erhalten, checkten wir im Hostel, das wir für die letzte Übernachtung gebucht hatten, ein. Nachdem der Samstagmittag zur Erkundung der Hauptstadt für unsere Jugendlichen zur freien Verfügung stand, machten wir uns am Abend mit der U-Bahn Richtung Olympiastadion auf. Wo man nur hinschaute, wimmelte es von Fans, entweder in weiß-schwarz oder in schwarz-gelb. Friedlich feierten sie in der Stadt und vor dem Stadion. In beiden Fankurven sammelten sich jeweils über 20.000 Frankfurt- und Dortmund-Fans und machten eine beeindruckende Stimmung. Einen besonders guten Blick hatten wir auf den Block der Frankfurter Fans, in dessen Nähe wir saßen. Ihr lautstarker Support beflügelte ihre Mannschaft merklich, doch gewann Borussia Dortmund dieses spannenden Match gegen die EIntracht knapp mit 2:1. Alle waren sich einig, dass ein Sieg des Underdogs gegen den Favoriten möglich gewesen wäre. Doch nach drei Finalniederlagen in Folge durfte Borussia Dortmund endlich den DFB-Pokal mit nach Hause nehmen. Gesprächsstoff neben dem Sportlichen gab es einigen, der auch in den folgenden Tagen anhalten sollte: Diskussionen über den Sieger-Trainer, Kritik am DFB und der zunehmenden Eventisierung, eingeschlossen einem gellenden Pfeif-Konzert beim Halbzeit-Show-Act.

 

Unsere Tour in die Hauptstadt wird uns als einmaliges Erlebnis in Erinnerung bleiben. Wir freuen uns schon auf die nächste Teilnahme am Fanfinale in Berlin.

Fanfinale 2016

Beim Fanfinale 2016 in Berlin erspielte sich unser Team einen hervorragenden 3.Platz. Die Gruppenphase schlossen die Jungs mit 14 Punkten auf Platz 1 vor der Auswahl des Fanprojekts Dortmund ab. Es gab Siege gegen Wolfsburg (1:0), Dortmund (1:0), Dresden (1:0) und Düsseldorf (1:0) sowie Unentschieden gegen Bayern (1:1) und Karlsruhe (1:1). Im Viertelfinale setzte sich unser Team souverän gegen Bielefeld (2:0) durch, ehe nach einem 1:3 im Neunmeterschießen (nach 0:0) gegen Rostock der Traum vom Finale beendet wurde. Gegen Rostock war mehr drin, aber leider keine der unzähligen Torchancen. Im Spiel um Platz 3 war dann das Glück auf unserer Seite und die Jungs siegten mit 4:3 im Neunmeterschießen (nach 1:1). Da die Alemannia wie in den Jahren zuvor noch den letzten Spieltag zu spielen hatte, diesmal in Lotte, war es lange nicht sicher, ob wir ein Team für Berlin zusammenbekommen würden. Wir sind nicht mit dem klassischen Fan-Team angereist, aber neben dem sportlichen Erfolg verbrachten wir eine schöne Zeit, konnten viele Eindrücke mitnehmen und durften nette Leute, v.a. Fans von 1860 München, kennenlernen.