10 Jahre AWO Fanprojekt Aachen

Anlässlich des zehnjährigen Bestehens des AWO Fanprojekts Aachen kamen mehr als 70 Unterstützer*innen, Netzwerkpartner*innen, Kolleg*innen und Fans in der Stadiongaststätte „Klömpchensklub“ zusammen. Auf die Begrüßung des Vorsitzenden der Arbeiterwohlfahrt Aachen-Stadt e.V. Karl Schultheis und des Fanprojektleiters Sebastian Feis folgten Grußworte durch Fattaneh Afkhami (StädteRegion), Patrick Arnold (LAG der Fanprojekte NRW e.V.) und Sven Klüsener (AWO Passgenau e.V.). Alemannia-Geschäftsführer Martin vom Hofe überreichte standesgemäß ein Alemannia-Trikot mit dem Namenszug „Fanprojekt“ und der Nr.10 als Geschenk.

Es wurde ein Abend in geselliger Atmosphäre und fußballtypischen Ambiente, an dem Sascha Theisen, TORWORT-Kolumnist und leidenschaftlicher Alemanne, das Publikum mit seiner launigen Lesung „Alemannia – was sonst?“ unterhielt. „Uns war es besonders wichtig, dieses Jubiläum mit einer Veranstaltung für Alemannia-Fans zu verknüpfen. Der Klömpchensklub bietet dafür den idealen Ort und Sascha Theisen kann wunderbar aus vergangenen Alemannia-Tagen berichten“, sagte Feis.

 

Das AWO Fanprojekt Aachen startete im November 2008. Nach nicht einfachen Anfangsjahren entwickelte sich neben einer verlässlichen Anlaufstelle für Fans ein vielfältiges Angebot von Bildungs- und Kulturveranstaltungen im Rahmen der NRW-Fußball-Kulturtage über Teilnahmen am BAG-Fanfinale bis hin zum Öcher World Cup u.v.m. Bei allen Besonderheiten, die das Arbeitsfeld mit sich bringt, bietet es neben einem großen pädagogisch-kreativen Gestaltungsspielraum ein gut funktionierendes lokales wie bundesweites Netzwerk, das immer zu interessanten Diskussionen angeregt hat. Das AWO Fanprojekt ist eines von bundesweit mittlerweile 59 sozialpädagogischen Fanprojekten, deren Angebote sich an junge Fußballfans im Alter von 12 bis 27 Jahren richten. Hauptaufgabengebiete sind u.a. Hilfestellung für meist jugendliche Fans in Problemlagen und die Kommunikation zwischen den am Fußball beteiligten Parteien herzustellen und zu moderieren. Es wird finanziert durch den DFB, das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW, die StädteRegion und die Stadt Aachen.