Landesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte NRW e.V.

Die Landesarbeitsgemeinschaft ist eine unabhängige Fachorganisation zur Förderung von Sozialarbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen Fußballfans auf nordrhein-westfälischer Landesebene und stellt ein Forum für die Zusammenarbeit, den Informations-austausch und die fachliche Meinungsbildung ihrer Mitglieder dar.Sie vertritt die gemeinsamen Interessen der Ver­einsmitglieder und beteiligt sich an der sozial-, jugend- sowie fachpolitischen Diskussion über die soziale Arbeit für und mit jungen Fußballfans.

Bildungsreise nach Prag & Terezín

Auf Einladung der Landesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte NRW e.V. (LAG) ging es für leitende Mitarbeiter/innen der NRW-Fanprojekt-Standorte auf Bildungsreise nach Tschechien. Fort- und Weiterbildungen sind wichtiger Bestandteil der Tätigkeit in Fanprojekten, da wir es mit einem sehr vielschichtigen Bereich der Jugendsozialarbeit zu tun haben. Diese Bildungsreise war für mich eine prägende Erfahrung, obwohl für die Erkundung dieser wunderschönen Stadt leider die Zeit und besseres Wetter fehlte.

 

Unsere Reisegruppe besuchte die KZ-Gedenkstätte Terezín (dt.: Theresienstadt) und besichtigte das jüdische Viertel Prags. Die 91-jährige Doris Grozdanovičová erzählte uns in einem beeindruckenden Zeitzeugengespräch über ihre Zeit in Theresienstadt, wohin sie im Alter von 15 Jahren verschleppt wurde. Für all unsere Fragen bedankte sich Doris und antwortete ausführlich. Sie steht trotz der schlimmen Erlebnisse im Ghetto sicher wie keine andere für die Begegnung und Aussöhnung der Völker. Da bis heute Schafe, die sie in Theresienstadt für die SS hütete, Symbol ihres Überlebens sind, überreichten wir Doris als Dankeschön für ihre Sammlung ein kleines Stoffschaf, was sie sehr freute. Die Begegnung mit dieser humorvollen und bewundernswerten Frau werden meine Kolleg/innen und ich nicht vergessen.

 

Nach dem Innehalten und dem Erinnern an die Gräueltaten der Nationalsozialisten wurden wir durch die Begleiterscheinungen am Abend jäh in die Gegenwart zurückgeholt. Beim WM-Qualifikationsspiel zwischen Tschechien und Deutschland in der Eden Aréna, das wir abends besuchten, wurde das Spiel durch rechte Sprechchöre und das Verhalten deutscher Zuschauer/innen leider zur Nebensache. Zum Glück rettete ein Alemannia-Fan, den ich zufällig im Stadion traf und mit dem ich mich das gesamte Spiel über angeregt unterhielt, den Abend.