U18 Fahrten

Nicht alle Familien können ihren Kindern Fahrten zu Auswärtsspielen finanzieren und nicht alle Eltern erlauben ihren Kindern, Zug- oder Busfahrten alleine zu bestreiten. Unsere ausgewählten U18 Bulli-Touren sind eine echte Alternative zu den üblichen Fanfahrten. Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren können zu taschengeldfreundlichen Preisen die Alemannia in fremden Stadien erleben. Auf den Touren mit unserem Fanprojekt-Bulli  besteht Rauch- und Alkoholverbot.

U18 Herbstferienspecial

In den Herbstferien standen zwei U18 Touren hintereinander an, diesmal verbunden mit zwei besonderen Aktionen. Das erste Ziel war Verl, bekanntermaßen derzeit das Auswärtsspiel mit der zweitlängsten Anreise, und mit dem Anstoß an einem Freitagabend um 19 Uhr nicht gerade attraktiv angesetzt. Doch so eine Fahrt kann man ja auch abwechslungsreicher gestalten, also legen wir im Jumphouse in Köln einen sportlichen Zwischenstopp ein. Dort powerten wir uns in der Ninja Box, der Ninja Race Arena und auf zahlreichen Trampolinen aus. Hüpfen macht Spaß, Hüpfen macht glücklich, aber auch hungrig. Also steuerten wir ganz unpädagogisch das nächstgelegene Fast-Food-Restaurant an. Nützt ja nichts, wenn die Jugendlichen verhungern. Obwohl wir keine Tore beim Tabellenzweiten SC Verl sahen, trat die Aachener Mannschaft sehr spielstark und kämpferisch auf. Ein wenig erschöpft und müde vom langen Tag traten wir dann sehr zufrieden nach Abpfiff die Heimreise an.

 

Nicht einmal eine Woche später machten wir uns an einem sonnigen Mittwoch mit voll besetztem Bulli nach Dortmund auf, wo am Abend das Spiel bei den Amateuren der Borussia auf dem Programm stand. Vorab erkundeten wir das Deutsche Fußballmuseum, das wir schon länger einmal besuchen wollten. In einer 90 minütigen Führung inklusive3D-Kino lernten wir viel über die mehr als 140 Jahre alte deutsche Fußballhistorie kennen: das Wunder von Bern, die Bundesliga-Geschichte, Wissenswertes über all die Legenden u.v.m. Am Ende der beeindruckenden Ausstellung, die wir nur weiterempfehlen können, hatten wir noch die Möglichkeit, im Fußballparcours selbst ein wenig zu kicken. Anschließend fuhren wir zum Stadion Rote Erde, in dem die Alemannia mit einem verdienten 3:0 den Platz als Sieger verließ. Mit einer Menge Eindrücke und gut gelaunt ging es am späten Abend wieder zurück nach Aachen.